Antisemitismus-Vorwurf wegen Song in Schweiger-„Tatort“

Die jüdische Gemeinde kritisiert einen Song mit „mutmaßlicher antisemitischer Textzeile“.

Hamburg – Vor Ausstrahlung des neuen „Tatorts“ mit Til Schweiger kritisiert die jüdische Gemeinde Hamburg die Verwendung eines Liedes mit mutmaßlich antisemitischer Textzeile. Laut „Bild am Sonntag“ ist in dem Hamburger „Tatort“-Krimi „Kopfgeld“, am Sonntagabend im ARD, ein Ausschnitt aus „Psst“ des Offenbacher Rappers „Haftbefehl“ zu sehen, der die Zeile „Ticke Kokain an die Juden von der Börse“ enthalte. NDR-Sprecher Ralf Pleßmann stellte am Sonntag aber klar: „Diese Zeile ist definitiv nicht im ,Tatort‘ zu sehen.“

Bernhard Effertz, Vorsitzender der jüdischen Gemeinde in Hamburg und Mitglied des NDR-Rundfunkrats, sagte der „Bild am Sonntag“: „Ich werde das in der nächsten Sitzung des Rundfunkrats thematisieren und mein Missfallen äußern.“ NDR-Sprecher Ralf Pleßmann entgegnete in dem Blatt: „Aus dem verwendeten Ausschnitt kann man in keiner Weise auf eine irgendwie auch nur annähernd antisemitische Aussage schließen.“ (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte