Gerhard Berger nach Skiunfall in Tirol aus Krankenhaus entlassen

Berger war Medienberichten zufolge abseits der Piste gestürzt und hatte sich dabei einen Bruch am Oberarm zugezogen.

Gerhard Berger.
© gepa

St. Johann – Ex-Formel-1-Pilot Gerhard Berger ist nach einem Skiunfall am vergangenen Donnerstag am Sonntag aus dem Krankenhaus St. Johann in Tirol entlassen worden. „Es geht ihm sehr gut. Er ist auf dem Weg der Besserung“, hieß es seitens des Krankenhauses gegenüber der APA. Berger war Medienberichten zufolge abseits der Piste gestürzt und hatte sich dabei einen Bruch am Oberarm zugezogen.

Der Unfall hatte sich am Donnerstag etwa gegen 10.20 Uhr bei der sogenannten „Foisching-Abfahrt“ in der Ski-Welt Wilder Kaiser ereignet. Der 54-Jährige dürfte bei einer Fahrt im freien Gelände einen Forstweg übersehen haben und kopfüber nach vorne gestürzt sein. Dabei soll er gegen ein Hangentwässerungsrohr aus Beton geprallt sein. Er wurde mit einem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus St. Johann geflogen, wo er operiert wurde. (APA)


Kommentieren


Schlagworte