Österreichischer Film „Macondo“ gewinnt beim Hongkong Filmfestival

Hongkong, Wien – Der österreichische Film „Macondo“ wurde beim 38. Hongkong International Film Festival mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. De...

Hongkong, Wien – Der österreichische Film „Macondo“ wurde beim 38. Hongkong International Film Festival mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Debütregisseurin Sudabeh Mortezai erhielt den mit 3.000 US-Dollar (rund 2.200 Euro) dotierten FireBird Award aus den Händen der mit u.a. David Bordwell und Bong Joon-Ho hochkarätig besetzten Jury, wie die Produktionsfirma FreibeuterFilm am Montag mitteilte. Die semidokumentarisch inszenierte Coming-of-Age-Geschichte zeige „große Sensibilität mit universellen menschlichen Problemen“, wie es in der Jurybegründung heißt. Der von Mortezai inszenierte und geschriebene Film über einen tschetschenischen Buben in der Wiener Flüchtlingssiedlung Macondo war Österreichs Wettbewerbsbeitrag bei der diesjährigen Berlinale und läuft ab Herbst 2014 in den österreichischen Kinos. (APA)


Kommentieren


Schlagworte