Redegewandt auf das Siegerpodest

Schwaz – Wortwitz, Engagement, gute Recherche, beachtliche rhetorische Leistungen – die Jugendlichen, die sich im Saal der Wirtschaftskammer...

Schwaz –Wortwitz, Engagement, gute Recherche, beachtliche rhetorische Leistungen – die Jugendlichen, die sich im Saal der Wirtschaftskammer der Bezirksausscheidung des 62. Jugend-Redewettbewerbs stellten, traten gut vorbereitet vor das Publikum und die Jury.

Bei dem zum zweiten Mal von Magdalena Mayr organisierten Bewerb für die höheren Schulen standen sieben Kandidaten in der Kategorie „Klassische Reden“, drei in der Kategorie „Spontanrede“ und zwei Teams in der Kategorie „Neues Sprachrohr“ am Rednerpult bzw. auf der Bühne. Um es vorwegzunehmen: Das Paulinum stellte in allen Bewerben die Sieger, die nun den Bezirk beim Landesfinale im Innsbrucker Landhaus vertreten. Bei den „Klassischen Reden“ gewann Anna-Katharina Graf („Der gläserne Mensch“) vor Sandra Bruza („Stress Ahoi“), als beste Spontanrednerin erwies sich Anna Palaver, und Denise Bistan, Valentina Hütter, Florian Schwarz sowie Lara Talyai holten sich mit ihrer Darbietung zum Thema „Der Glaube an die Menschheit“ den Sieg in der Kategorie „Neues Sprachrohr“. Über den Publikumspreis freute sich Melissa Wietinger („Verschrobene Schönheitsideale“).

In der Unterstufe gewann Maximilian Reibmayr (BRG Schwaz) mit einer Rede über den rücksichtslosen Verbrauch der Ressourcen unserer Erde. Den zweiten Platz belegte Clemens Hacker (Paulinum) mit „Tiefschneelust statt Pistenfrust“. Bei den Polytechnischen Schulen überzeugte Florian Kraisser (PTS Jenbach). Die Kategorie „Neues Sprachrohr“ konnten Carina Prem, Johanna Musack, Greta Gufler und Fiona Raggl (Paulinum) in einem Poetry Slam zum Thema „Wake me up“ für sich entscheiden, in der sie Schüler dazu aufriefen, ihre Welt aktiv mitzugestalten.

Für alle Teilnehmer gab es als Belohnung Gutscheine und Sachpreise. (TT, hö)


Kommentieren


Schlagworte