Etihad will mit Alitalia-Übernahme Lufthansa herausfordern

Rom/Abu Dhabi - Etihad Airways überprüft weiter die Bilanzbücher der maroden italienischen Fluggesellschaft Alitalia in Hinblick auf eine Üb...

Flugzeuge der arabischen Airline Etihad.
© BOEING

Rom/Abu Dhabi - Etihad Airways überprüft weiter die Bilanzbücher der maroden italienischen Fluggesellschaft Alitalia in Hinblick auf eine Übernahme. Bei der deutschen Niki-Mutter Air Berlin wiederum ist eine Aufstockung der Anteile im Gespräch. So könnte ein Luftfahrtkoloss entstehen, der mit der Lufthansa auf deren wichtigsten Routen konkurriert, berichtete die römische Tageszeitung „La Repubblica“ am Montag.

Um der neuen Fluggesellschaft mehr Effizienz zu verleihen, sollen bei Alitalia 2500 Jobs gestrichen werden. Damit würde der Alitalia-Personalstand auf 10.000 Mitarbeiter schrumpfen, schreibt „La Repubblica“. Dafür will Etihad eine Geldspritze von 350 Mio. Dollar (255,47 Mio. Euro) garantieren. Etihad drängt auch auf die Einrichtung einer Bahn-Hochgeschwindigkeitslinie zwischen dem Airport Rom-Fiumicino, Florenz, Bologna und Neapel. Damit sollen ausländische Fluggäste rascher in die Kulturstädte gelangen können.

Etihad-Chef James Hogan sagte aber, dass die Gespräche mit Alitalia noch nicht abgeschlossen seien. Er kündigte am Montag eine mögliche Erhöhung des Etihad-Anteils an Air Berlin an: „Wir sind in der Endphase der Verhandlungen für die nächste Stufe unserer Partnerschaft.“ Laut Medienberichten soll der jetzige Anteil von rund 30 Prozent auf 49,9 Prozent steigen. (APA)


Kommentieren


Schlagworte