Winter adé, Frühling oh weh?

Am Morgen kitzeln die ersten Sonnenstrahlen unsere Nasenspitze, Vögel zwitschern vor dem Fenster – die Natur ist in Aufbruchsstimmung. Doch anstatt beschwingt aus dem Bett zu hüpfen, würden sich viele lieber die Decke über den Kopf ziehen. Die Frühjahrsmüdigkeit hat zugeschlagen.

Das Frühjahr bringt neben dem Wechsel der Jahreszeit, einer Änderung der Temperaturen und des Lichts auch eine hormonelle Umstellung mit sich. „Manche Menschen erleben diese intensiver, manche weniger. Je nachdem, wie das Hormonsystem zusammenwirkt, fühlen wir uns wacher oder müder“, erklärt der Innsbrucker Allgemeinmediziner und Internist Momen Radi.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte