Experten warnen vor erheblicher Lawinengefahr in Tirol

Wegen den zu erwartenden Regenschauern wird die Lawinengefahr in Tirol als erheblich, also Stufe „3“ der fünfteiligen Skala, eingestuft.

(Symbolfoto)
© TT/Thomas Böhm

Innsbruck – Die Experten des Landes haben am Dienstag vor einem Anstieg der Lawinengefahr in Tirol gewarnt. Unterhalb von 2.400 Metern wurde sie verbreitet als erheblich, also Stufe „3“ der fünfteiligen Skala, eingestuft. Grund dafür seien die ab dem Vormittag zu erwartenden Regenschauer, hieß es.

Die Gefahrenstellen liegen vor allem im sehr steilen Gelände, vermehrt an Übergangsbereichen von wenig zu viel Schnee. Bereits durch eine geringe Belastung können dort Schneebrettlawinen ausgelöst werden. In Regionen mit intensiven Niederschlägen seien auch spontane Lawinenabgänge möglich. Mit zunehmender Seehöhe seien die Bedingungen günstiger.

Die Altschneeoberfläche sei unterhalb von 2.000 Metern bereits am Morgen meist feucht. Außerdem habe sich in der Nacht meist nur ein brüchiger Harschdeckel ausbilden können. Das Hauptproblem seien bodennahe, vormals kantige Schichten, die durch den Regen nass und dadurch störanfällig werden, teilte der Lawinenwarndienst mit. (APA)


Kommentieren


Schlagworte