Gemeinden freuen sich über 2,2 Landesmillionen

Imst – Die erste Ausschüttung in diesem Jahr aus dem Gemeindeausgleichsfonds betrug tirolweit rund 21 Millionen Euro. Für die Gemeinden im B...

Imst –Die erste Ausschüttung in diesem Jahr aus dem Gemeindeausgleichsfonds betrug tirolweit rund 21 Millionen Euro. Für die Gemeinden im Bezirk Imst fielen aus der Infrastrukturförderung 2,2 Millionen Euro ab, erklärt der Dorfchef von Umhausen und Klubobmann der Tiroler VP im Landtag, Jakob Wolf.

„Diese Investitionen helfen, dass in ganz Tirol und vor allem in ländlichen Gebieten eine hohe Lebensqualität herrscht. Sie fördern die regionalen Wirtschaftskreisläufe und sichern damit Arbeitsplätze vor Ort“, so Wolf in einer Aussendung.

Mit diesen Landesgeldern werden im Bezirk 650.000 Euro in Altenheime, 325.000 Euro für die Feuerwehren, ca. 640.000 Euro in Schulen, Kindergärten und Jugendheime und in Wasserversorgungsprojekte 125.000 Euro investiert. Verschiedene Vorhaben im Bezirk Imst werden mit 430.000 Euro unterstützt. Dazu kommen noch 40.601 Euro aus der Schul- und Kindergartenbauförderung. (TT)


Kommentieren


Schlagworte