Pkw-Neuzulassungen im März wieder rückläufig

Wien - Der im Februar verzeichnete massive Anstieg bei Zulassungen neuer Pkw hat sich als Strohfeuer entpuppt. Im März wurden 29.702 Pkw zug...

© dpa-Zentralbild

Wien - Der im Februar verzeichnete massive Anstieg bei Zulassungen neuer Pkw hat sich als Strohfeuer entpuppt. Im März wurden 29.702 Pkw zugelassen, um 4,4 Prozent weniger als im März des Vorjahres. Im Februar hatte es hingegen ein Plus von 30,2 Prozent gegeben - knapp bevor die Normverbrauchsabgabe (NOVA) erhöht wurde.

Durch das Februar-Hoch gab es in Summe im ersten Quartal noch einen Zuwachs bei den Pkw-Neuzulassungen von 1,6 Prozent auf 81.281, obwohl Jänner (-13,6 Prozent) und März Rückgänge brachten, teilte die Statistik Austria am Mittwoch mit. Unter den Pkw-Marken verbuchten Opel und Ford Anstiege über 20 Prozent, Seat und Skoda gingen um 10 bzw. 15,7 Prozent zurück. Die Kfz-Zulassungen insgesamt stiegen im ersten Quartal im Vergleich zur Vorjahresperiode um 4,6 Prozent, 102.911 neue Kraftfahrzeuge erhielten die Fahrerlaubnis. (APA)


Kommentieren


Schlagworte