Kein Platz im Wohnzimmer: Stürmer stellt ihre Preise in den Keller

Manche gehen zum Lachen in den Keller, Christina Stürmer zum Musikmachen. Dort bewahrt sie auch ihre mittlerweile stattliche Trophäensammlung auf.

Rust - Die österreichische Popsängerin und zweifache Echo-Preisträgerin Christina Stürmer („Millionen Lichter“) stellt ihre Musikpreise daheim in den Keller. „Dort habe ich ein kleines Musikstudio“, sagte die 31-Jährige am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa im Europa-Park in Rust bei Freiburg. „Da sind diese Awards am besten aufgehoben. Denn das ist der Ort, an dem die Musik entsteht.“ Oben im Haus wären die Preise fehl am Platz. „Wenn Freunde zu Essen kommen, dann bin ich ja nicht die Preisträgerin, sondern die Christina.“ Im Wohnraum hingen daher nur private Fotos. „Vor allem von der Familie, zum Beispiel von meinen zwei Neffen.“

Stürmer erhält diesen Freitag in Rust einen Radio Regenbogen Award für den „Song des Jahres 2013“. Vor zwei Wochen hat sie in Berlin einen Radio-Echo bekommen, zudem ist sie für den diesjährigen „Austrian Music Award“ nominiert. Seit ihrem Karrierestart vor elf Jahren Stürmer zahlreiche Musikpreise abgeräumt. Mit Echo und Radio Regenbogen Award ist sie erstmals 2006 ausgezeichnet worden. (dpa)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte