Cameron Diaz geht gegen strikte Altersfreigabe bei neuem Film vor

Nachdem Zensoren eine Altersfreigabe ab 17 Jahren für ihre neue Kino-Komödie gefordert hatten, war die Hollywood-Schauspielerin nun vor Gericht erfolgreich.

Los Angeles – Hollywood-Star Cameron Diaz (41) hat sich mit Erfolg gegen eine strikte Alterfreigabe für ihre neue Komödie „The Other Woman“ gewehrt. Wie das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“ am Donnerstag berichtete, nahm die Schauspielerin zusammen mit Vertretern des Studios 20th Century Fox an einer Anhörung in Los Angeles teil, um den R-Stempel der Filmbehörde MPAA abzuwenden. Wegen Sex-Szenen hatten die Zensoren zunächst die Einschränkung verhängt, dass Jugendliche unter 17 Jahren nur in Begleitung Erwachsener den Film sehen dürfen. Mit dem neuen PG-13-Rating fällt das nun weg.

Die Komödie, die am 1. Mai in Deutschland unter dem Titel „Die Schadenfreundinnen“ anläuft, dreht sich um eine betrogene Ehefrau (Leslie Mann) und zwei Rivalinnen (Diaz und Kate Upton), die sich gegen den untreuen Gatten (Nikolaj Coster-Waldau) verschwören und gemeinsam Rache üben. Regie führt Nick Cassavetes, der mit Diaz zuvor den Film „Beim Leben meiner Schwester“ drehte. (dpa)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte