Erster Event für Kletterer mit Handicap am Programm

Im Kletterzentrum Imst wurden schon viele neuartige Bewerbe aus der Taufe gehoben. Im Juli erlebt ein Paraclimbing-Event sein Debut.

© Knabl

Von Hubert Daum

Imst –„Klettern ist für uns touristisch nicht mehr wegzudenken“, gibt TVB-Obmann Hannes Staggl den Bemühungen des Imster Kletterzentrums Rückenwind. Seit dem Bau der Kletterpyramide 1997 feierten viele neue Projekte einen Gipfelsieg: Neben zehn Weltcups und vier Jugendweltmeisterschaften kürte zum Beispiel die Exekutive ihren Meister. Mit der Einführung des Youth Color Climbing Festivals (YCCF) fanden die unter 14-Jährigen ihren Wettbewerb und die „Schul­olympics“ eruierten die besten Schulbankdrücker.

Während des Winterschlafes der Outdoorpyramide gingen in der Halle heuer schon die „Traverse 14“, ein Boulderbewerb, als neueste Kreation und der OeAV-Juniorcup über die Wand. „Die Vorbereitungen für die Bewerbe am Sonnendeck sind bereits angelaufen“, freut sich Haupt­initiator Andy Knabl auf die Sommersaison, die wieder mit Highlights gespickt ist. Mit dem Jugendeuropacup Ende Mai beginnt die internationale Wettbewerbsserie. Traditionell zu Pfingsten folgt das internationale YCCF, die Anmeldungen aus allen Ländern Europas laufen schon.

Einen völlig neuen Klimmzug macht Andy Knabl im Juli: Beim 1. Internationalen Paraclimbing-Event werden Kletterer mit Handicap die Griffe erobern. „Die Idee entstand, als ich meinen Freund Andy Holzer als Trainer begleitete“, erinnert sich Knabl, „der blinde, mittlerweile populäre Sportler regte an, einen Contest für Behinderte zu organisieren“. Am 4. und 5. Juli ist es nun so weit: Sehbehinderte, Amputierte, Rollstuhlfahrer und andere Menschen mit Behinderung werden in die Route gehen. Knabl weiter: „Ich möchte in Zukunft eine Paraclimbinggruppe im Oberland gründen. Zum Juli-Event können sich übrigens auch Anfänger melden.“

Was das leistbare Logieren vor allem für Jugendliche angeht, sieht Knabl momentan kein Problem, wenngleich eine Art Jugendherberge „sicher gut wäre“. Für Staggl ist das Angebot an günstigen Logiermöglichkeiten ausreichend.


Kommentieren


Schlagworte