Wundenlecken bei Barcelona und ManUnited, Bayern im Plansoll

Barca agierte auch in der Champions League schwächer als Atletico Madrid. Die Halbfinal-Auslosung erfolgt am Freitag.

München/Madrid – Bayern München hat sich auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung in der Fußball-Champions League von Manchester United nicht aufhalten lassen. Wer aus dem Trio Real Madrid, Chelsea und Atletico Madrid die letzte Hürde vor dem Finale am 24. Mai in Lissabon sein wird, erfährt die in der Bundesliga überragende Mannschaft von Trainer Pep Guardiola am Freitag (12.00 Uhr/live Eurosport).

Bayern hoffen weiter auf Triple

„Jede Mannschaft hat ihre Qualitäten“, betonte Guardiola nach dem 3:1-Heimerfolg gegen Wayne Rooney und Co., der den dritten Halbfinaleinzug in Folge ermöglichte. „Real hat überragende Spieler. Atletico ist Leidenschaft. Und Chelsea ist eine englische Mannschaft mit erfahrenen Spielern und einem sehr erfahrenen Trainer“, sagte Guardiola über die möglichen Gegner im Semifinale am 22./23. bzw. 29./30. April.

Der Katalane darf - wie der gegen Manchester sehr offensiv ausgerichtete ÖFB-Star David Alaba - auf das neuerliche Triple für die Münchner hoffen. Der im Sommer nach Bayern gekommene Erfolgscoach wirkte nach dem Happy End gelöst und von einem großen Druck befreit. „Ich bin sehr glücklich. Das ist der schönste Teil der Saison“, meinte Guardiola, der mit den Münchnern ja schon deutscher Meister geworden ist. „Ich weiß, in diesem Verein ist alles nicht genug“, scherzte er. Und der überragende Torschütze Arjen Robben bekräftigte: „Jetzt haben wir nur noch einen Gegner bis nach Lissabon. Wir haben ein Ziel: Wir wollen nach Lissabon.“

Barca fand „keine Mittel vor“

Das wollen natürlich auch die verbliebenen Gegner, von denen Atletico mit Barcelona den größten Namen ausschaltete. Der spanische Tabellenführer gewann nach dem Auswärts-1:1 das Rückspiel gegen die Startruppe um Lionel Messi dank eines frühen Treffers von Koke (5.) verdient 1:0. Trainer Diego Simeone lobte seine Elf nach einem der größten Europacup-Erfolge der Geschichte in den höchsten Tönen. „Ich bewundere die Art und Weise, wie sie sich für einander aufopfern“, betonte Simeone, der mit seiner Mannschaft in der Gruppenphase unter anderem die Wiener Austria zweimal klar besiegte hatte.

Barcelona-Trainer Gerardo Martino gestand ein, dass seine Mannschaft gegen das kompakte Atletico-Bollwerk einfach kein Mittel gefunden habe. „Wir haben alles Mögliche versucht, haben Veränderungen vorgenommen, aber wir haben es offensichtlich nicht geschafft“, kommentierte der Argentinier das erstmalige Verpassen des Halbfinale seit sieben Jahren.

Während der in der nationalen Liga noch im Titelrennen befindliche FC Barcelona im Herbst einen neuen Anlauf nehmen kann, steht Manchester erstmals seit vielen Jahren eine Saison ohne Champions League ins Haus. Trainer David Moyes kündigte deshalb einen Umbau des Teams an. „Es wird hoffentlich nur ein Jahr sein, um das hinzukriegen. Der Fokus liegt darauf, ein Team zu bekommen, das uns wieder zurück in die Champions League bringt, weil wir es sehr genossen haben.“ (APA/Reuters/dpa)


Kommentieren


Schlagworte