Hund rennt Regionalzug in New York fast zwei Kilometer hinterher

Polizisten konnten den Hund nach dem Dauersprint fast unversehrt von den Gleisen locken.

Symbolfoto.
© dpa/Julian Stratenschulte

New York – Fast zwei Kilometer lang ist ein Hund einem Regionalzug in New York hinterhergerannt. Der Schäferhund-Collie-Mischling Tie habe den Zug im Stadtteil Bronx entdeckt und sei ihm dann über eine Eisenbahnbrücke über den Harlem River bis nach Manhattan gefolgt, teilten das New Yorker Tierheim Animal Care & Control und die Transportbehörde MTA in der Nacht zum Donnerstag mit. Auch die „New York Times“ berichtete über den Fall. Erst nach fast zwei Kilometern Dauersprint konnten Polizisten der Transportbehörde den etwa drei Jahre alten Hund an einer Station in Harlem von den Gleisen locken.

Kein Herrchen

Tie habe ein wenig gehumpelt, sei aber ansonsten in gutem Zustand gewesen, sagte Polizist Luis Alvarez laut Mitteilung. „Zuerst wirkte sie verängstigt, aber dann hat sie mit ihrem Schwanz gewedelt. Da ich selbst einen Hund habe, konnte ich sehen, dass sie sehr freundlich ist.“ Weil Tie kein Halsband und keine Identifikationsmarke hatte, blieb sie zunächst im Tierheim. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte