Wer ist am schönsten im ganzen Land?

Spieglein, Spieglein an der Wand: Zwei Drittel der Österreicher sind laut einer aktuellen Umfrage mit ihrer eigenen Erscheinung zufrieden. Schlank und gepflegt seien die Merkmale eines attraktiven Menschen.

Symbolfoto
© Keystone

Linz - Um in den Augen der Österreicher als attraktiv zu gelten, sind eine gepflegte Erscheinung und eine schlanke Figur wichtig. Bei der inneren Schönheit zählen vor allem eine sympathische Ausstrahlung und Freundlichkeit. Das ist das Ergebnis einer am Freitag veröffentlichten Spectra-Umfrage. Zwei Drittel der Österreicher sind demnach mit ihrem Aussehen zufrieden, Männer mehr als Frauen.

Die Meinungsforscher erkundigten sich bei den 1065 Befragten, welche Merkmale sie bei ihren Mitmenschen als attraktiv empfinden: 31 Prozent nannten spontan eine gepflegte Erscheinung, 25 Prozent, dass jemand einfach „fesch“ sein müsse. Outfit (17 Prozent) und Haare (zehn Prozent) rangierten im Mittelfeld, weiße Zähne führten nur vier Prozent an.

Beim Körperbau schätzen 21 Prozent eine schöne schlanke Figur, sieben Prozent einen durchtrainiertes Äußeres. Eine stattliche Größe ist nur für fünf Prozent ein Kriterium, gute Proportionen für drei Prozent.

Äußere und innere Erscheinung wichtig

51 Prozent der Befragten vertraten die Ansicht, dass für die Attraktivität sowohl das physische Erscheinungsbild eines Menschen als auch seine Eigenschaften wichtig seien. 28 Prozent fokussierten lediglich die äußere, 17 Prozent nur die innere Schönheit. Generell legen Männer mehr Wert auf Äußerlichkeiten als Frauen, die ältere Generation schätzt die inneren Werte mehr als die jüngere.

Eine sympathische Ausstrahlung und Charme finden 31 Prozent attraktiv, Freundlichkeit 18 Prozent und einen guten Charakter 15 Prozent. Zufriedenheit, Kontaktfreudigkeit oder Offenheit sind nur für drei Prozent bedeutsam. (APA)


Kommentieren


Schlagworte