Für die Ewigkeit: Nirvana in der „Rock and Roll Hall of Fame“

25 Jahre nach dem Erscheinen ihres ersten Albums und 20 Jahre nach Kurt Cobains Tod zog die Band in den Olymp der Rockgeschichte ein. Auch Kiss, Cat Stevens

New York – Peter Gabriel, Nirvana und Kiss sind jetzt endgültig in der Geschichte der Rockmusik verewigt. Die Künstler wurden am Donnerstagabend (Ortszeit) in New York offiziell in die „Ruhmeshalle des Rock“ aufgenommen. Auch Linda Ronstadt, Cat Stevens und Hall and Oates gehörten zu den Auserwählten.

Die Entscheidung über die Ehrungen geht zum Teil auf eine Internetabstimmung zurück, berücksichtigt wurde allerdings auch die Entscheidung von 600 Experten.

Nirvana zog zum frühstmöglichen Zeitpunkt in die Ruhmeshalle ein, nämlich 25 Jahre nach Veröffentlichung der ersten Platte. Für die Grunge-Gruppe lag die Gala nahe an einem traurigen Jahrestag, dem 20. Todestag von Frontmann Kurt Cobain, der am 5. April 1994 Selbstmord beging. Bei der Gala umarmten sich Cobains Witwe und die früheren Bandmitglieder herzlich - ein Novum nach jahrelangem bitteren Streit.

Die „Rock and Roll Hall of Fame“ gibt es seit 30 Jahren. Das Musik-Museum steht nicht in New York, sondern im etwas provinziellen Cleveland im Bundesstaat Ohio. Jeder darf zwar nur einmal geehrt werden, etliche Künstler schafften es aber zweimal - solo und mit Band. Eric Clapton ist sogar dreimal verewigt - mit The Yardbirds (1992), Cream (1993) und allein (2000). (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte