Rapid hofft auf baldige Vertragsverlängerung mit Barisic

Der 43-Jährige hat es mit seiner Unterschrift offenbar nicht eilig. Rapid will ihn aber unbedingt halten.

Wien – Die wichtigste Personalie ist in Hütteldorf noch immer nicht endgültig geklärt. Trotz des jüngsten Erfolgslaufes hat Rapid-Trainer Zoran Barisic seinen mit Saisonende auslaufenden Vertrag beim Fußball-Rekordmeister noch nicht verlängert. Die Vereinsführung will unbedingt mit dem 43-Jährigen weiterarbeiten. Barisic scheint es mit seiner Unterschrift aber nicht wirklich eilig zu haben.

„Wir werden alles Menschenmögliche tun, um Zoki hier zu halten. Er ist der Erbauer, der Erschaffer dieser Mannschaft. Das soll er auch in Zukunft sein“, sagte Rapids Sportdirektor Andreas Müller. Barisic hatte vor fast genau einem Jahr die Nachfolge von Peter Schöttel angetreten. Zuletzt gab es fünf Zu-Null-Siege in Serie, durch die sich Rapid auf Kurs in Richtung Vizemeistertitel befindet.

In den kommenden Jahren soll noch mehr gelingen. „Wir werden alles versuchen, um eine schlagkräftige Mannschaft zu haben, die für den Zeitpunkt X bereit ist, auch wenn jemand anderer mehr Potenzial hat, um die Meisterschaft mitzuspielen. Denn das muss unser Ziel sein“, erklärte Müller. Dieser andere jemand ist Salzburg. Die laufende Saison hat die Red-Bull-Elf nach Belieben dominiert.

Mit den Salzburgern muss Rapid auch über Christopher Dibon verhandeln. Der Leihspieler soll fix verpflichtet werden, ist er in der Innenverteidigung der Hütteldorfer doch zur Stammkraft avanciert. Dibons Vertrag in Salzburg läuft bis Sommer 2015, die Bullen haben sich laut Müller Bedenkzeit erbeten. „Wir stimmen aber überein, dass es Sinn macht, wenn er zu uns kommt.“

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Die Konkurrenzsituation in der Abwehr der Salzburger ist ungleich größer als bei Rapid. Aus seinem Wunsch eines permanenten Wechsels nach Hütteldorf macht Dibon kein Geheimnis. „Ich habe aber mit ihm gesprochen, dass es sich noch ziehen kann“, sagte Müller. Die Situation sei ungleich komplizierter als jene des Trainers.

Mit Barisic befindet sich der Sportdirektor in intensiven Gesprächen. „Wir haben Vertrauen und sind absolut loyal. Ich glaube, dass wir auch in vertraglichen Details übereinkommen werden und zeitnah eine gemeinsame Lösung finden“, meinte Müller. „Wir wollen auch hier baldmöglichst eine Entscheidung.“ Der Trainer hat keinen Zeitdruck, will aber definitiv bei den Grün-Weißen bleiben. Barisic: „Wir haben gemeinsam noch sehr viel vor.“ (APA)


Kommentieren


Schlagworte