Weltmeister Marquez gewann auch MotoGP-Rennen in Austin

Marquez hatte bereits das Auftaktrennen in Katar für sich entschieden.

Austin - Der „Baby Champ“ dominiert weiterhin die Motorrad-WM. Titelverteidiger Marc Marquez war am Sonntag auch im zweiten Saisonrennen der MotoGP in Austin nicht zu schlagen. Der 21-jährige Spanier setzte sich im Grand Prix von Amerika souverän vor seinem Landsmann und Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa durch. Dieser ist mit 14 Punkten Rückstand auch der erste Verfolger von Marquez in der WM.

Marquez hatte vor drei Wochen schon den Auftakt in Katar für sich entschieden. Der zweite Saisonsieg des jüngsten MotoGP-Weltmeisters der Geschichte war nie in Gefahr. Marquez, der im Vorjahr auch die Premiere in Austin gewonnen hatte, war aus der Pole Position ins Rennen gegangen. Lediglich kurz vor dem Ziel, als er sich bereits auf seine Jubelpose vorbereitete, hatte der Jungstar eine Schrecksekunde zu überstehen.

Rossi musste applaudieren

Altmeister Valentino Rossi, der Marquez in Katar noch ein packendes Duell geliefert hatte, musste in der Auslaufrunde applaudieren. Der Italiener kam mit 45 Sekunden Rückstand nicht über Rang acht hinaus. Noch schlimmer erwischte es seinen Yamaha-Markenkollegen Jorge Lorenzo. Der Spanier erhielt nach einem klaren Frühstart eine Durchfahrtsstrafe und kam nur noch auf Platz zehn.

Bester Yamaha-Pilot war der Brite Bradley Smith als Fünfter. Ducati bejubelte dank Andrea Dovizioso den ersten Podestplatz seit September 2012. Der Italiener hatte aber bereits mehr als 20 Sekunden Rückstand auf Marquez. Vierter wurde der Deutsche Stefan Bradl. In der Moto2-Klasse siegte der Spanier Maverick Vinales auf Kalex, in der Moto3 wie beim Saisonstart der Australier Jack Miller auf KTM. Die nächsten WM-Läufe steigen in zwei Wochen in Argentinien. (APA)


Kommentieren


Schlagworte