Entgeltliche Einschaltung

Kates und Williams Down-Under-Tour neigt sich dem Ende zu

Drei Wochen waren sie unterwegs in Down Under, nun ist die Reise der jungen Royals fast zu Ende. Australiens Premierminister lobt die Monarchie, William und Kate sind begeistert - und wollen wiederkommen.

  • Artikel
  • Diskussion
Prinz William mit seiner Frau Kate.
© EPA/LUKAS COCH

Sydney – Kurz vor Abschluss der Down-Under-Tour von Prinz William und Herzogin Kate hat der australische Premierminister Tony Abbott die Kontinuität der Monarchie gelobt. Eine konstitutionelle Monarchin an der Spitze zu haben, gebe seinem Land „Stabilität und Kontinuität“, sagte Abbott am Donnerstag bei einem Empfang in der australischen Hauptstadt Canberra.

Entgeltliche Einschaltung

William sagte, die zehntägige Australienreise habe voll den Erwartungen des jungen Paares entsprochen. „Ich habe Catherine gesagt, dass es wunderbar sein wird und so war es auch.“ Der Herzog von Cambridge sprach auch schon von neuen Besuchen: „Wir freuen uns sehr darauf, hierhin zurückzukommen“, sagte der 31-Jährige.

Seit dem 7. April waren William, Kate und der neun Monate alte George in Neuseeland und Australien unterwegs. Queen Elizabeth II. ist das Staatsoberhaupt beider Länder.

Die Royals waren bei ihrem dreiwöchigen Besuch Down Under von den Australiern und Neuseeländern wie Rockstars gefeiert worden. William zeigte sich besonders von der Kultur der Aborigines bewegt: „Sie waren für Tausende von Jahren die Hüter dieses großartigen und erhabenen Kontinents“, sagte er. Ihre Geschichten und der beeindruckende Sandsteinberg Uluru, früher Ayers Rock genannt, seien ein „unbezahlbares Erbe“.

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Der Besuch bei den Ureinwohnern in der Wüste mit Übernachtung in einem Luxus-Zelt war der Höhepunkt der Reise. Am Donnerstagabend stand für das Paar noch ein Dinner im Parlamentsgebäude auf dem Programm. Am Freitag geht es für die junge Familie zurück nach London. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung