Entgeltliche Einschaltung

Sammlung der Generali Foundation im Salzburger Museum der Moderne

Salzburg (APA) - Das Salzburger Museum der Moderne (MdM) zeigt erstmals Teile der Sammlung Generali Foundation. Diese 2.100 Werke umfassende...

  • Artikel
  • Diskussion

Salzburg (APA) - Das Salzburger Museum der Moderne (MdM) zeigt erstmals Teile der Sammlung Generali Foundation. Diese 2.100 Werke umfassende Sammlung des Versicherungskonzerns ist dem MdM für 25 Jahre als Dauerleihgabe überlassen worden und soll regelmäßig präsentiert werden. 133 ausgesuchte Werke sind ab heute, Freitagabend, unter dem Titel „Proudly Presenting: Sammlung Generali Foundation“ zu sehen.

Die neue Direktorin des MdM, Sabine Breitwieser, hat die Ausstellung selbst kuratiert. In den Jahren 1988 bis 2007 hat sie am Aufbau der Sammlung direkt mitgearbeitet. 2014 will sie zwei Ausstellungen aus dieser Sammlung zusammenstellen, in den kommenden Jahren sollen es jährlich drei werden.

Entgeltliche Einschaltung

Insgesamt umfasst die Sammlung Werke von 200 Künstlern. In „Proudly Presenting“ sind 25 Künstler mit ihren Werken vertreten, darunter VALIE EXPORT mit ihrem legendären „Tapp- und Tastkino“ aus dem Jahr 1968 und Walter Pichler mit seinem „TV-Helm“ von 1967. Darüber hinaus finden sich Namen wie Bruno Gironcoli, Heimo Zobernig, Franz West, Hans Hollein, Peter Weibel oder Dan Graham auf der Künstleriste. „Thematisch habe ich mich an Begriffen wie ‚Utopie‘, ‚Design‘, ‚Architektur‘ oder ‚Mensch und Körper‘ orientiert“, erläutere Breitwieser, deren Auswahl sich für den Ausstellungsbesucher nicht auf den ersten Blick erschließt.

Breitwieser wird die Sammlung in Zukunft nicht nur verwalten, sondern ausbauen. Die Generali Foundation stellt ihr Sammlungsbudget von jährlich 150.000 Euro plus Nebenkosten für Kuratierung und Erhaltung auch dem MdM zur Verfügung. „Mit dieser Partnerschaft ergibt sich eine Win-Win-Situation für das Museum und die Versicherung“, erläuterte Harald Steirer, wie Breitwieser Vorstandsmitglied der Foundation. „Denn in unserem Schauraum in Wien hatten wir keine Möglichkeit, die Werke so regelmäßig und ausführlich zu präsentieren.“

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Bis Ende 2015 soll die gesamte Sammlung von Wien nach Salzburg übersiedelt sein. Dann muss das seit Jahren geplante neue Depot für das MdM fertig sein. „Ich bin froh, dass das Projekt direkt neben dem Museum auf dem Mönchsberg gestoppt ist“, sagte Breitwieser. „Denn hier hatten wir nur 1.000 Quadratmeter. Wir brauchen aber 3.000 plus. Das geht nur auf der grünen Wiese, wir sind mit allem einverstanden im Umkreis von einer halben Fahrstunde. Die Entscheidung für ein Grundstück wird demnächst fallen, und dann werden wir die Bauarbeiten für das Depot schnellstmöglich ausschreiben.“

(S E R V I C E - www.museumdermoderne.at)

(Auf der Homepage können Bilder der Ausstellung in Druckqualität heruntergeladen werden. Presse-Info: 0664/8549983.)


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung