Tirolerin Bistan holte ersten Sieg für Österreich

Ebreichsdorf – „Es war ja nur die kleine Tour“, gab sich Springreiterin Stefanie Bistan nach ihrem gestrigen Sieg bescheiden. Dabei durfte s...

© photo: Herve Bonnaud

Ebreichsdorf –„Es war ja nur die kleine Tour“, gab sich Springreiterin Stefanie Bistan nach ihrem gestrigen Sieg bescheiden. Dabei durfte sich die Schwazerin als erste Finalgewinnern bei der Magna-Racino-Spring-Tour 2014 eintragen. Aber eben auf der Bronze- und nicht auf der Großen Tour.

Bei der schweren Parcoursserie blieb der 22-Jährigen bei dem seit vergangenen Mittwoch laufenden, internationalen Turnier in Niederösterreich der Erfolg bisher versagt – jedoch nicht wegen ihrer Nerven. Dass das Turnier auf der Reitanlage über die Hindernisse geht, auf der die Tirolerin seit knapp einem Jahr arbeitet und reitet, bereitet Bistan keine Probleme. „Obwohl alle denken, dass es hier doch klappen muss.“

Ab Donnerstag greift die talentierte Amazone mit ihrem Spitzenpferd Bogegaardens Apollonia auf der großen Tour ein, hofft dann auf Spitzenplatzierungen.

Der gestrige Sieg gab ihr jedenfalls Auftrieb für die verbleibenden eineinhalb Wochen. „Es lief fast perfekt“, betonte sie. Nur ein Hinderniss hätte sie nicht ganz so überquert, wie sie es sich vorgenommen hätte. Dadurch wäre etwas Zeit verloren gegangen bei dem fehlerfreien Ritt. „Cool, dass sich der Sieg trotzdem ausgegangen ist!“ Und das nicht einmal knapp. Mit fast zwei Sekunden Vorsprung kamen sie und die 12-jährige Stute Virtual Dancer, die sie erst drei Monate unter dem Sattel hat, vor Angel Niagolov (BUL) ins Ziel. Insgesamt ließ sie zwölf fehlerfrei gebliebene Konkurrenten hinter sich. Mit dem souveränen Sieg erzielte Bistan auch den ersten Triumph bei dieser Magna-Racino-Spring-Tour für Österreich. (su)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte