Entgeltliche Einschaltung

Gemälde des Renaissancemalers Giorgione verschwunden

Salzburg (APA) - Eines der selten Werke des Renaissancemalers Giorgione, und zwar „Madonna mit Kind und Johannes dem Täufer“, ist verschwund...

  • Artikel
  • Diskussion

Salzburg (APA) - Eines der selten Werke des Renaissancemalers Giorgione, und zwar „Madonna mit Kind und Johannes dem Täufer“, ist verschwunden. Das Bundeskriminalamt hat das Gemälde auf seine Fahndungsliste gesetzt, mit den polizeilichen Erhebungen wurde das Landeskriminalamt Salzburg beauftragt. Wo das Bild abhandengekommen ist, verrät die Polizei aus kriminaltaktischen Gründen derzeit nicht.

„Das Landeskriminalamt Salzburg steht mitten in den Ermittlungen und kann daher dazu nichts sagen“, sagte Polizei-Sprecher Ortwin Lamprecht am Dienstagnachmittag zur APA. Bestätigt werden könne zurzeit lediglich, dass eine Anzeige wegen Betruges vorliege und es einen Salzburg-Bezug gebe. Über den Wert des Gemäldes konnte oder wollte die Polizei keine Angaben machen. „Sobald ein Ergebnis der Ermittlungen vorliegt, werden wir darüber informieren“, so Lamprecht.

Entgeltliche Einschaltung

Der Venezianer Giorgione - eigentlich: Giorgio de Castelfranco - wurde 1477 oder 1478 geboren und lebte bis 1510. Er lernte gemeinsam mit Tizian in der Werkstatt von Giovanni Bellini. Von ihm sind nur rund zwei Dutzend Gemälde bekannt. Das nun gesuchte Gemälde ist Öl auf Leinwand und hat die Maße 110 x 136,5 Zentimeter.

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung