Entgeltliche Einschaltung

Europas Leitbörsen zu Mittag etwas höher

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag im Mittagshandel befestigt tendiert. Im Vorfeld der EZB-Zinsents...

  • Artikel
  • Diskussion

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag im Mittagshandel befestigt tendiert. Im Vorfeld der EZB-Zinsentscheidung prägten Unternehmensnachrichten das Börsengeschehen in Europa. Ab Mittag werde die Aufmerksamkeit auf den Entscheidungen der EZB und der Bank von England liegen, sagte ein Marktstratege.

Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 gewann 0,54 Prozent auf 3.176,83 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 12.30 Uhr mit 9.566,29 Punkten und einem Plus von 0,47 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London erhöhte sich um 0,40 Prozent und steht nun bei 6.823,59 Zähler.

Entgeltliche Einschaltung

Zur Stunde berät der EZB-Rat über die weitere Vorgehensweise gegen die ungewöhnlich schwache Teuerung. Eine Mehrheit von Bankvolkswirten rechnet zwar nicht mit einer zusätzlichen geldpolitischen Lockerung. Allerdings war die Notenbank in der Vergangenheit immer wieder für Überraschungen gut.

Wichtige Konjunkturdaten kamen zudem aus China. Im April verzeichnete der Außenhandel der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft einen überraschenden Aufschwung. Bereits am Vorabend hatte US-Notenbankchefin Janet Yellen vor dem Kongress in Washington angekündigt, die amerikanische Wirtschaft weiter zu stützen. Inflation und Beschäftigung lägen weiterhin unter den Zielwerten der Notenbank.

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Mit Blick auf Einzelwerte stachen nachrichtengetriebene Aktien hervor. Die britische Großbank Barclays kündigte an, ihren Sparkurs zu verschärfen. Bank-Chef Antony Jenkins setzt den Rotstift vor allem im zuletzt schwachen Investmentbanking an. Dort sollen in den kommenden Jahren 7.000 Stellen und damit fast jeder dritte Job wegfallen. Die Aktie setzte sich mit einem Plus von 5,14 Prozent an die Spitze des Stoxx50-Index.

Papiere des spanischen Ölkonzerns Repsol waren ebenfalls gefragt und stiegen um 1,55 Prozent. Trotz einiger Produktionsausfälle zum Jahresstart hatte das Unternehmen mehr verdient und die Erwartungen am Markt übertroffen. Die BT-Aktien zählten ebenfalls zu den Gewinnern mit einem Anstieg um 3,0 Prozent. Die Telefongesellschaft war im Geschäftsjahr 2013/14 dank eines neuen Sport-Fernsehangebots nicht weiter geschrumpft.

Aktien des britischen Lebensversicherers Prudential legten nach Zahlen um 0,87 Prozent zu. Papiere der Großbank Standard Chartered gewannen 2,58 Prozent. Die Geschäftszahlen der Bank gingen zwar leicht zurück, Analysten hatten jedoch mit einem noch schlechteren Start ins Jahr gerechnet.

Der italienische Energiekonzern Enel hat im ersten Quartal 2014 einen Gewinnrückgang von 8,2 Prozent auf 782 Mio. Euro gegenüber dem Vergleichsquartal 2013 verbucht. Die Analystenerwartungen wurden damit übertroffen und die Aktie reagierte mit einem deutlichen Plus von 2,54 Prozent.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA289 2014-05-08/12:41


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung