In Grönlands Hauptstadt raucht derzeit ein „Riesen-Joint“

118 Kilo Schmuggel-Cannabis verheizt die Polizei. Der Ermittlungschef lud die Bevölkerung zum Mitschnuppern ein.

Nuuk –In Grönlands Hauptstadt Nuuk raucht derzeit der vermutlich größte „Joint“ der Welt: Die Behörden verfeuern dort seit gestern (Donnerstag) auf einen Zeitraum von mehreren Tagen verteilt rund 118 Kilo beschlagnahmtes Cannabis.

Der Chef des Drogendezernats der Polizei in Nuuk empfahl jenen Bürgern, die mitschnuppern wollen, vorher wegen der Windrichtung den Wetterbericht zu checken.

„Leute herzlich eingeladen“

„Die Leute sind herzlich dazu eingeladen, einen ordentlichen Zug oder zwei zu nehmen. Wir haben genug für rund eine Woche, zitierte die zwei Mal wöchentlich erscheinende Zeitung Atuagagdliutit/Grönlandsposten (AG), den obersten Drogen-Ermittler Finn Jeppesen.

Die Gefahr, „high“ zu werden ist für hoffnungsfrohe Drogenkonsumenten jedoch eher gering: Der Rauch aus der Verbrennungsauslage tritt aus einem rund 25 Meter hohen, schwer erklimmbaren Schornstein an die Polarluft. (APA)


Kommentieren


Schlagworte