Entgeltliche Einschaltung

Madonna meldete sich als Geschworene bei Gericht

US-Popstar Madonna musste ihren Bürgerpflichten nachkommen und sich bei Gericht als Geschworene melden. Als mögliche Geschworene wurde sie schnell entlassen.

  • Artikel
  • Diskussion
Die US-amerikanische Popdiva Madonna.
© REUTERS/Remo Casilli

New York – Popstar Madonna (55) wollte nur ihren Bürgerpflichten nachkommen. Doch wie der Radiosender WCBS 880 berichtete, musste die Sängerin am Montag nur kurz in einem Gericht von Manhattan verweilen, bevor das „Material Girl“ als mögliche Geschworene schnell entlassen wurde.

Entgeltliche Einschaltung

Dem Gerichtssprecher David Bookstaver zufolge waren genügend potenzielle Geschworene erschienen. Zudem wollte man vermeiden, dass Madonnas Anwesenheit von dem Auswahlprozess ablenken würde, hieß es.

In den USA ist es üblich, dass volljährige Bürger eine Vorladung bekommen, sich zum Geschworenendienst in ihrem Bezirk zu melden. Dann wird vom Gericht eine Auswahl getroffen. Madonna musste sich allerdings nicht in der allgemeinen Schlange anstellen, sondern durfte in einem Büro warten, wie US-Medien berichteten. Der Zeitung „New York Daily News“ zufolge muss der Popstar nun erst wieder in sechs Jahren mit einer Vorladung rechnen. (APA/dpa)

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung