Entgeltliche Einschaltung

In Bosniens Staatspräsidium könnte erstmals eine Frau einziehen

Sarajevo (APA) - Nach den bosnischen allgemeinen Wahlen im Oktober könnte in das dreiköpfige Staatspräsidium zum ersten Mal auch eine Frau e...

  • Artikel
  • Diskussion

Sarajevo (APA) - Nach den bosnischen allgemeinen Wahlen im Oktober könnte in das dreiköpfige Staatspräsidium zum ersten Mal auch eine Frau einziehen. Der in der kleineren bosnischen Entität, der Republika Srpska, regierende Bund der Unabhängigen Sozialdemokraten (SNSD) hat die derzeitige Ministerpräsidentin Zeljka Cvijanovic (47) als serbisches Mitglied des Staatspräsidiums nominiert.

Die Kandidatin der Partei von Milorad Dodik scheint in der kleineren Entität beste Siegeschancen zu haben. Der SNSD genießt laut einer im Juni durchgeführten Umfrage nämlich eine 42-prozentige Unterstützung. Der für seinen Separatismus bekannte Dodik wird am 12. Oktober für das Präsidentenamt in der Republika Srpska kandidieren. Cvijanovic gilt als seine engste Mitarbeiterin.

Entgeltliche Einschaltung

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung