Entgeltliche Einschaltung

Nach Banküberfällen in Wien fehlt vom zweiten Täter jede Spur

Wien (APA) - Nach zwei Banküberfällen in Wien fehlte am Samstag von einem Täter weiterhin jede Spur. Während ein Mann kurz nach der Tat als ...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Nach zwei Banküberfällen in Wien fehlte am Samstag von einem Täter weiterhin jede Spur. Während ein Mann kurz nach der Tat als Verdächtiger festgenommen wurde, konnte ein zweiter Räuber flüchten, der zur gleichen Zeit ein anderes Geldinstitut in der Innenstadt überfallen hatte, berichtete die Polizei.

Die zwei Banken sind Freitagmittag innerhalb weniger Minuten ausgeraubt worden. Kurz nach einem Überfall in Liesing wurde ein Täter in Niederösterreich gefasst. Der 50 Jahre alte Steirer war mit einem Auto geflüchtet, von dem sich Zeugen Kennzeichen und Typ gemerkt hatten. Die Beute wurde sichergestellt. Von dem zweiten Räuber fehlte nach dem Überfall in der Tegetthoffstraße noch jede Spur. Er konnte in der Menschenmenge der Kärntner Straße untertauchen.

Entgeltliche Einschaltung

Der mit einer Pistole bewaffnete Mann entkam samt Beute zu Fuß aus einer Hypo-Tirol-Filiale. Der Räuber war mit einem dunklen Schal, einer Sonnenbrille sowie einer Kappe maskiert. Er dürfte etwa 45 Jahre alt sein und ist groß und schlank.


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung