Entgeltliche Einschaltung

Electric Love Festival: Einsatzkräfte ziehen positive Bilanz

Hof bei Salzburg/Salzburg (APA) - Das Electric Love Festival ist in der Nacht auf Sonntag am Salzburgring in Hof bei Salzburg zu Ende gegang...

  • Artikel
  • Diskussion

Hof bei Salzburg/Salzburg (APA) - Das Electric Love Festival ist in der Nacht auf Sonntag am Salzburgring in Hof bei Salzburg zu Ende gegangen. Eine erste Bilanz der Einsatzkräfte fällt positiv aus. Das Rote Kreuz rückte insgesamt 663 Mal aus, für die Polizei ist das Open Air sehr ruhig verlaufen. Das Festival für elektronische Musik hat laut Veranstaltern in den vergangenen drei Tagen rund 100.000 Besucher angelockt.

Laut Matthias Herbst vom Roten Kreuz Salzburg waren zwei Drittel (432) der Einsätze Verletzungen geschuldet. „Dabei handelte es sich meist um Schnittwunden und kleine Frakturen. Weil es durch den Regen sehr rutschig war, sind vielleicht ein paar mehr Leute umgeknöchelt, als im Jahr zuvor.“ In 231 Fällen lag ein interner Notfall vor. „Meist war das Erschöpfung, zu viel Alkohol oder Kreislaufbeschwerden.“

Entgeltliche Einschaltung

Insgesamt mussten 67 Personen ins Unfallkrankenhaus oder die Landesklinik nach Salzburg transportiert werden, meist zum Röntgen oder Abklären anderer Verletzungen. Lebensgefahr habe in keinem Fall bestanden, sagte Herbst zur APA. „Im Vergleich zum Vorjahr oder den Jahren, wo das Frequency-Festival noch in Salzburg veranstaltet wurde, liegen wir bei der Zahl der Vorfälle im Schnitt.“ Das Rote Kreuz Salzburg hatte während dem Festival stets zwei Notärzte am Gelände stationiert. Während des Bühnenbetriebs standen mitunter bis zu 80 Sanitäter im Einsatz.

Die offizielle Einsatzbilanz der Polizei - noch läuft die Abreise der Besucher - wird zwar erst am Abend erwartet, generell sei das Festival laut Auskunft von Polizeisprecherin Eva Wenzl für die Verhältnisse sehr ruhig verlaufen. „Wir hatten etwa 40 Suchtmittelsicherstellungen im kleinen Bereich. Das war meist Cannabis, welches die Leute für den Eigenbedarf dabei hatten.“ Auch die Zahl der bisher gemeldeten Diebstähle, Sachbeschädigungen oder Körperverletzungen sei gering.

Allerdings wurden zwei Dealer dingfest gemacht. Bereits bei der Anreise am Donnerstag stellte die Polizei bei einem 24-jährigen Niederösterreicher sechs Briefchen mit Amphetamin und zehn Stück Ecstasy-Tabletten sicher. Und am Samstagabend wurde ein 25-jähriger Oberösterreicher mit acht Briefchen weißen Pulvers (offenbar „Speed“), zwei Ecstasy-Tabletten und zwei Joints erwischt. Laut Polizei wollte er die Drogen weiterverkaufen. Bei einer Hausdurchsuchung in seiner Wohnung fanden Beamte weiter Suchtmittel und stellten ein „growing tent“, Wärmelampen, eine Belüftungsanlage und Saatgut für die Aufzucht von Cannabis sicher.


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung