Südkorea stellt Geld für UN-Hilfen in Nordkorea bereit

Seoul/Pjöngjang/New York (APA/AFP) - Südkorea hat weitere indirekte Hilfen für humanitäre Projekte im verarmten Nordkorea angekündigt. Wie d...

Seoul/Pjöngjang/New York (APA/AFP) - Südkorea hat weitere indirekte Hilfen für humanitäre Projekte im verarmten Nordkorea angekündigt. Wie die Regierung in Seoul am Montag mitteilte, sollen insgesamt 13,3 Millionen Dollar (knapp zehn Millionen Euro) in humanitäre Projekte der Vereinten Nationen im Nachbarland fließen.

Laut dem südkoreanischen Vereinigungsministerium soll das Welternährungsprogramm (WFP) davon sieben Millionen Dollar erhalten, die übrigen 6,3 Millionen Dollar gehen an die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Seoul hatte erst vor einem Monat die Unterstützung südkoreanischer Gruppen angekündigt, die Hilfe in Nordkorea leisten. Vier Jahre lang hatte Südkorea fast alle Hilfen und Handelsbeziehungen mit Nordkorea ausgesetzt. Auslöser war ein Zwischenfall an der gemeinsamen Seegrenze. Seoul beschuldigte Pjöngjang, 2010 ein südkoreanisches Marineschiff beschossen zu haben und damit für den Tod von 46 Menschen verantwortlich zu sein.

Nach Schätzungen der UNO benötigen in Nordkorea fast 2,4 Millionen Menschen regelmäßig Lebensmittelhilfen. 28 Prozent der Kinder unter fünf Jahren sind chronisch mangelernährt.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren