Die Orgel steht wieder im Mittelpunkt

Die 20. Auflage des Kammermusikfestes Hopfgarten von 23. August bis 17. September soll ein Fest für die große Metzler-Orgel werden.

© Ritsch

Hopfgarten –Die Geschichte des Kammermusikfestes Hopfgarten ist eng mit dem Bau der großen Metzler-Orgel in der Pfarrkirche verbunden. Schließlich wurde das Festival ursprünglich als Benefizveranstaltung für den Bau der Orgel ins Leben gerufen. Im Jubiläumsjahr spielt die Orgel deshalb eine Hauptrolle.

Nicht nur beim Eröffnungskonzert (23. August) in der Pfarrkirche, bei der Organist Hansjörg Albrecht das Instrument zum Erklingen bringen wird, sondern auch bei der Orgelliederreise von Angelika Kirchschlager am 17. September: Gemeinsam mit dem Organisten Robert Lehrbaumer gastiert die Mezzosopranistin bei ihrem einzigen Tirol-Gastspiel ihrer Tournee in Hopfgarten.

Das Kammermusikfest wurde 1995 als Benefizaktion für den Bau der Kirchenorgel ins Leben gerufen. Für den damaligen Hopfgartner Pfarrer Klaus Erber – übrigens selbst Musiker – war der Bau einer herausragenden Orgel eine Herzensangelegenheit, und er begeisterte viele Mitstreiter im Ort für sein Projekt. Als Partner wurde mit der Schweizer Orgelmanufaktur Metzler eine der ersten Adressen für den Orgelbau gewählt – die 44 Register umfassende und 1998 fertig gestellte Hopfgartner Orgel wurde auch für Metzler ein Vorzeigeinstrument.

Große Anforderungen wurden auch an die Einpassung in den Kirchenraum auf der zweiten Empore und in das im Barockstil gehaltene Gehäuse gestellt. (TT)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte