Europas Leitbörsen zur Eröffnung einheitlich fester

Frankfurt am Main (APA) - Nach guten Vorgaben aus Übersee haben die europäischen Aktienmärkte am Montagvormittag einheitlich freundlich tend...

Frankfurt am Main (APA) - Nach guten Vorgaben aus Übersee haben die europäischen Aktienmärkte am Montagvormittag einheitlich freundlich tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gewann 34,05 Einheiten oder 1,13 Prozent auf 3.040,88 Punkte - sämtliche Werte befanden sich in der Gewinnzone.

In Frankfurt legte der DAX gegen 10.00 Uhr 34,05 Einheiten oder 1,13 Prozent auf 3.040,88 Punkte zu. An der Londoner Börse stieg der FT-SE-100 51,92 Zähler oder 0,79 Prozent und steht nun bei 6.619,28 Stellen.

Schon am Freitag hatten Signale einer Entspannung in der Ukraine-Krise für Kursgewinne an der Wall Street gesorgt. Die asiatischen Märkte zogen am Montag nach - und auch in Europa präsentierten sich die Börsen nach drei Verlusttagen nun wieder freundlich. Während die geopolitischen Konflikte weiter im Fokus bleiben dürften, werden datenseitig keine Impulse erwartet.

Auch Quartalsbilanzen waren dünn gesät. In Frankfurt war Bilfinger unter den wenigen Unternehmen, die Zahlen vorlegten. Der Abgang des bisherigen Konzernchefs Roland Koch sowie eine Gewinnwarnung hatten zuletzt bereits für Aufsehen gesorgt. Vor Handelsbeginn wurden nun aktuelle Halbjahreszahlen vorgelegt. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (EBITDA) im fortgeführten Geschäft sank im ersten Halbjahr um fast die Hälfte auf 80 Millionen Euro. Die vor einer Woche gesenkte Jahresprognose wurde bestätigt. Die Papiere notierten zuletzt mit Zugewinnen von 5,38 Prozent bei 55,39 Euro.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Für Bewegung sorgten zudem Analysteneinschätzungen. So standen die Papiere von ING mit einem Plus von 3,22 Prozent im Frühhandel an der Spitze des Euro-Stoxx-50, nachdem zwei positive Studien veröffentlicht wurden. HSBC hat die Titel von „Neutral“ auf „Overweight“ hochgestuft und gleichzeitig das Kursziel von 10,80 auf 12,20 Euro erhöht. Die Analysten der Citigroup wiederum haben ihre Kaufempfehlung für die Aktie bestätigt und das Kursziel von 12,20 auf 12,40 Euro leicht angehoben.

In London legten die Titel von GlaxoSmithKline 0,11 Prozent zu. Der Pharmakonzern will in diesem Jahr mit den klinischen Tests eines Impfstoffes gegen Ebola beginnen. Ein Sprecher des britischen Pharmakonzerns äußerte sich am Sonntag nicht genauer zum Zeitplan. Auf der Website der US-Gesundheitsbehörde Niaid hieß es allerdings, die Phase-I-Prüfung könne bereits „im Herbst 2014“ beginnen.

Standard Chartered notierten mit einem Plus von 0,12 Prozent etwas höher. Die Analysten der japanischen Investmentbank Nomura haben ihr Kursziel für die Aktien des Finanzinstituts von 1580 auf 1480 Pence gesenkt.

Fester zeigten sich die deutschen Autowerte. BMW verteuerten sich um 2,23 Prozent. Daimler gewannen 2,08 Prozent. Für Volkswagen ging es 1,24 Prozent aufwärts.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA134 2014-08-11/10:28


Kommentieren