Linz macht Bozens Schaden gut

Weil Eishockey-Meister HC Bozen einen Monat vor dem Saisonstart noch keine neue Mannschaft hat, sagten die Südtiroler für das Haie-Fest am Donnerstag (19 Uhr) ab. Die Black Wings Linz springen als Gegner ein.

Von Alex Gruber

Innsbruck –Die Erste Bank Eishockeyliga ist in Vorbereitung auf die neue Saison (Start: 12. September) um eine Posse reicher. Mit dem Nord-Südtirol-Derby gegen den HC Bozen wollten die Innsbrucker Haie die Jubiläumssaison (20) am Donnerstag in der Tiwag-Arena eigentlich feierlich einleiten, die Südtiroler um Sportboss Dieter Knoll sprangen aber kurzfristig ab, weil sie ganz „einfach“ noch keine neue Mannschaft haben. Nur fünf Cracks sollen gegenwärtig tatsächlich unter Vertrag stehen, morgen soll das Training beginnen.

Auf der Homepage des HCB wird zwar die Vertragsverlängerung mit Ziga Pance – er schoss in der abgelaufenen Finalserie gegen Red Bull Salzburg das meisterschaftsentscheidende Tor – gefeiert und über die Verpflichtung eines Brüderpaars (Paul und Marc Zanette) referiert, in Wirklichkeit liegt südlich des Brenners aber vieles im Argen. Genau genommen haben die Verantwortlichen, in Personalunion Knoll, in der ersten Saison der Erste Bank Eishockeyliga wohl niemals mit dem Titel gerechnet und so sollen vor allem für die eigenen Spieler (Egger, Insam, Bernard, Oberdörfer, Gander, Zisser ...) einige Zahlungen sowie Titelprämien ausstehen. Man hat zwar den Titel, jetzt fehlen offenbar aber die Mittel.

Viel Zeit, einen neuen Kader zu schmieden, bleibt dem EBEL-Meister 2014 nicht mehr, zumal in der Champions League bereits am 22. August das erste Match in Turku (FIN) steigt. Womöglich wird das überhaupt das erste Match für die neue Bozner Truppe. Sofern sie sich bis dahin richtig formiert.

Zurück an den Inn. Dort, wo der HC Innsbruck seit einiger Zeit für das Haie-Fest gegen den HC Bozen geworben hat, ehe man sich Ende der letzten Woche plötzlich fieberhaft um einen attraktiven Ersatz umsehen musste. „Es war nicht einfach, jemanden zu finden, da die Vorbereitung bei vielen Teams schon steht. Wir haben mit Schweizer und deutschen Klubs gesprochen, hatten nach Vorarlberg Kontakt und sind jetzt froh, dass die Black Wings eingesprungen sind. Ein herzliches Dankeschön an EBEL-Geschäftsführer Christian Feichtinger, der uns unterstützt hat, sowie an Linz-Manager Christian Per­thaler. Mit den Oberösterreichern kommt einer der Liga-Favoriten in die TWK-Arena. Wir freuen uns auf ein großes Jubiläumsfest mit den Black Wings“, atmet Haie-Obmann Günther Hanschitz durch. Nachsatz: „Es muss aber aus der Liga auch einmal echte Konsequenzen für dieses Vorgehen des HC Bozen geben.“ Zumal sich die Haie an den Kosten des neuen Ersatzpartners wohl etwas beteiligen müssen.

Für den Kufsteiner Christian Perthaler war das Einspringen Ehrensache: „Für uns war das gar nicht so einfach. Aber in so einem Fall konnte und wollte ich meine Tiroler Freunde nicht im Stich lassen“, erklärte der „Pertl“, der mit dem GEV in Innsbruck in der Vergangenheit Meister geworden war. Etwas Überzeugungsarbeit bei Langzeit-Coach Rob Daum stand mit Sicherheit an, zumal die Black Wings auch das erste Liga-Match in Innsbruck (12. 9./19.15 Uhr) bestreiten. „Normal will man in der Vorbereitung ja nicht gegen ein Team aus der Liga spielen“, weiß Hanschitz. In diesem Fall ist die Ausnahme von der Regel aber ein feiner Zug der Linzer.


Kommentieren


Schlagworte