Asiatische Leitbörsen schließen einheitlich im Plus

Tokio (APA) - Nach guten US-Vorgaben haben die asiatischen Leitbörsen am Montag einheitlich mit Kursgewinnen tendiert. In Tokio ging es für ...

Tokio (APA) - Nach guten US-Vorgaben haben die asiatischen Leitbörsen am Montag einheitlich mit Kursgewinnen tendiert. In Tokio ging es für den Nikkei-225 Index um 352,15 Zähler oder 2,38 Prozent auf 15.130,52 Punkte aufwärts. In Hongkong legte der Hang Seng Index 314,88 Zähler oder 1,29 Prozent auf 24.646,02 Einheiten zu.

Der Shanghai Composite schloss um 30,23 Punkte oder 1,38 Prozent höher bei 2.224,65 Zählern. Zugewinne - wenn auch in geringerem Ausmaß - verzeichneten zudem die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.310,16 Zählern mit einem Plus von 21,27 Punkten oder 0,65 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gewann 19,8 Zähler oder 0,36 Prozent auf 5.449,40 Einheiten.

Signale für eine mögliche Entspannung in der Ukraine-Krise hatten den US-Börsen am Freitag Auftrieb verliehen. Gestützt von den guten Vorgaben zeigten sich am Montag auch die asiatischen Börsen freundlich.

Zusätzliche Impulse setzten Konjunkturdaten. In China ist die Inflationsrate im Juli mit 2,3 Prozent weiterhin deutlich unter der Vorgabe der Regierung von 3,5 Prozent geblieben. Außerdem fielen die Erzeugerpreise erneut. Die verhaltene Preisentwicklung lag allerdings im Rahmen der Erwartungen und dürfte der Regierung Spielraum für weitere gezielte Konjunkturhilfen geben.

Bei den Einzelwerten legten in Tokio Mitsui Mining & Smelting 7,39 Prozent auf 305 Yen zu und schlossen an der Spitze des Nikkei-225. Der Hersteller von Blei- und Kupferlegierungen hatte zuvor seinen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr um 14 Prozent erhöht.

Deutliche Gewinne verzeichneten auch Daiwa, die 6,25 Prozent auf 2.058 Yen zulegten. Das Bauunternehmen hatte zuvor einen Gewinnanstieg von 65 Prozent berichtet.

In Hongkong legten Finanzwerte zu. China Construction Bank stiegen 2,08 Prozent auf 5,90 Dollar. Industrial & Commercial Bank of China verteuerten sich um 1,75 Prozent auf 5,23 Hongkong-Dollar. Bank of China gewannen 1,1 Prozent und gingen bei 3,66 Dollar aus dem Handel.

Auch Immobilienpapiere zeigten sich fester. So stiegen Henderson Land Development 4,75 Prozent, während China Resources Land 5,70 Prozent zulegten. Marktteilnehmer verwiesen auf jüngste Berichte, wonach Shenzhen Regulierungen im Immobilienbereich zurückfahren wolle.

In Sydney gewannen Treasy Wine Estates 3,90 Prozent. Die US-Investmentfirma TPG Capital hat 3,4 Mrd. australische Dollar (2,35 Mrd. Euro) für den weltweit zweitgrößten börsennotierten Weinhersteller geboten. Bereits zuvor haben Kohlberg Kravis Roberts und Rhone Capital ein Angebot vorgelegt.


Kommentieren