AvW-Aufsichtsratschef am Donnerstag vor dem Strafrichter

Klagenfurt/Krumpendorf/Wien (APA) - Der frühere Aufsichtsratschef der AvW-Gruppe, Rudolf Rheindt, muss sich am Donnerstag am Landesgericht K...

Klagenfurt/Krumpendorf/Wien (APA) - Der frühere Aufsichtsratschef der AvW-Gruppe, Rudolf Rheindt, muss sich am Donnerstag am Landesgericht Klagenfurt verantworten. Dem 73-Jährigen wird vorgeworfen, sich durch Beschlussfassungen des Aufsichtsrats der AvW-Gruppe der grob fahrlässigen Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen schuldig gemacht zu haben.

Der AvW-Konzern des Unternehmers Wolfgang Auer-Welsbach brach 2008 zusammen. Rund 12.500 Anleger waren betroffen. Die Geschädigten haben 940 Mio. Euro an Forderungen angemeldet. Auer-Welsbach hatte im April 2010 Selbstanzeige erstattet, weil er Einkommen von liechtensteinischen Stiftungen in Österreich nicht versteuert hatte, und war in U-Haft genommen worden. Er wurde am 31. November 2011 von einem Schöffensenat am Klagenfurter Landesgericht wegen schweren Betrugs, Untreue und Bilanzfälschung zu acht Jahren Haft und Schadensersatzzahlungen verurteilt. Er sitzt seine Strafe in Graz-Karlau ab.

~ WEB http://www.avw.at ~ APA273 2014-08-11/13:11

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren