Spektakuläre Bilder: Supermond faszinierte weltweit

In der Nacht auf Montag war der Vollmond der Erde so nah wie selten. Ein Fest für Himmelsbeobachter, Romantiker und Fotografen.

Innsbruck – Deutlich größer und heller als sonst erschien der Vollmond in der Nacht auf Montag. Grund für den „Supermond“ ist, dass sich der Trabant – wie etwa alle 13 Monate – besonders nah an der Erde befand. Das Phänomen ist der elliptischen Umlaufbahn des Mondes um unseren Planeten geschuldet.

Weltweit wurde das Spektakel von Fotografen festgehalten, in unserer Galerie haben wir mehrere fantastische Aufnahmen zusammengestellt. Wenn auch Sie ein sehenswertes Mondfoto geknipst haben, schicken Sie es an forum@tt.com.

Zugabe durch Perseiden

Ein weiteres Weltall-Phänomen ist diese Woche bei klarem Nachthimmel zu beobachten: Der größte Sternschnuppen-Regen des Jahres erreicht in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch seinen Höhepunkt. Die sogenannten Perseiden sind ein jährlich in der ersten Augusthälfte auftretender Meteorstrom. (tt.com)

1 von 18

Freddy Alexander Bugueno Tolmo gelang diese Aufnahme am Claudiaplatz in Innsbruck.

© Freddy Alexander Bugueno Tolmo

Diese spektakuläre Nahaufnahme ließ uns Georg Attenbrunner aus Innsbruck zukommen.

© Georg Attenbrunner

Beim knipsen kam dem Tiroler Fotografen plötzlich ein Flugzeug "in die Quere".

© Georg Attenbrunner

>

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte