Papst richtete kurz vor Abreise Video-Botschaft an Koreaner

Vatikanstadt (APA) - Kurz vor seiner Korea-Reise hat Papst Franziskus eine Video-Grußbotschaft an die jungen Christen des Landes gerichtet. ...

Vatikanstadt (APA) - Kurz vor seiner Korea-Reise hat Papst Franziskus eine Video-Grußbotschaft an die jungen Christen des Landes gerichtet. Die Jugendlichen seien „Hoffnungsträger und Energiequelle für die Zukunft“, aber auch „Opfer der moralischen Krise unserer Zeit“, heißt es laut Kathpress in dem am Montag vom Vatikan veröffentlichten Redeskript.

Ein Anlass der dritten Auslandsreise von Franziskus ist der 6. Asiatische Jugendtag in der südkoreanischen Diözese Daejeon. An dem Treffen nehmen mehr als 6.000 junge Katholiken aus allen Ländern Asiens teil.

Franziskus bricht am Mittwoch zu seiner fünftägigen Reise nach Südkorea auf. Es ist das erste Mal seit 25 Jahren, dass ein Papst diese Region besucht. Zuletzt reiste Johannes Paul II. 1989 in die südkoreanische Hauptstadt Seoul.

Franziskus will während seines Besuchs auch 124 Märtyrer der koreanischen Christenverfolgungen des 18. und 19. Jahrhunderts seligsprechen und in Seoul einen Gottesdienst für Frieden und Versöhnung in dem geteilten Land feiern.

In der Videobotschaft rief Franziskus die jungen Koreaner weiter zur Wertschätzung des Alters auf. Ihre älteren Mitbürger seien Hüter des christlichen Erbes. „Ohne sie würden die Jugendlichen ihrer Erinnerung beraubt“, so der Papst. Der Austausch zwischen Alt und Jung sei in der großen Familie der Kirche unerlässlich.


Kommentieren