Immer mehr Männer arbeitslos

Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk Schwaz steigt weiter an. Im Juli waren vor allem Männer im Baugewerbe stark betroffen.

(Symbolbild)
© Keystone

Schwaz –Die Arbeitslosigkeit im Bezirk Schwaz ist und bleibt auch weiterhin ein ernst zu nehmendes Problem. Laut der Statistik des Arbeitsmarktservice (AMS) waren Ende Juli 1618 Personen im Bezirk ohne einen Job, im Vergleich sind das 141 Personen mehr als im Juli des Vorjahres.

Die stetig steigende Arbeitslosigkeit machte sich im Juli vor allem bei den Männern bemerkbar. Zwar sind 862 Frauen und „nur“ 756 Männer arbeitslos gemeldet. Doch die Zuwachsrate der männlichen Arbeitslosen ist fast doppelt so hoch wie die der Frauen. Der starke Anstieg begründet sich laut dem AMS unter anderem durch die verhaltene Entwicklung des Baugewerbes und der Bauindustrie. In dieser Branche wurden im Vergleich zum Vorjahr 33,3 Prozent mehr Arbeitslose vermerkt.

Weiterhin sind ältere Arbeitnehmer besonders von Arbeitslosigkeit bedroht. 404 Arbeitslose sind 50 Jahre oder älter. Besonders betroffen sind auch stets Personen mit gesundheitlichen Vermittlungseinschränkungen – hier stieg die Arbeitslosigkeit um 43,8 Prozent (407 Personen) an.

Zudem macht das AMS darauf aufmerksam, dass rund 41 Prozent aller arbeitslos vorgemerkten Personen nur einen Pflichtschulabschluss vorweisen können. Um diesem Trend entgegenzuwirken, bietet das AMS den ungelernten Arbeitslosen die Möglichkeit eine Ausbildung nachzuholen. Insgesamt 192 Personen (+ 54 %) befinden sich derzeit in Schulungen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Aber nicht nur die Zahl der Arbeitslosen ist gestiegen, sondern auch die Dauer. Durchschnittlich dauert die Arbeitslosigkeit etwa 77 Tage, das ist ein Plus von 4,4 Prozent. (TT)


Kommentieren


Schlagworte