Telekom Austria - Analysten prognostizieren Riesenverlust

Wien (APA) - Für die am Mittwoch anstehenden Halbjahreszahlen der Telekom Austria erwarten die Experten der Berenberg Bank, Raiffeisen Centr...

Wien (APA) - Für die am Mittwoch anstehenden Halbjahreszahlen der Telekom Austria erwarten die Experten der Berenberg Bank, Raiffeisen Centrobank und Erste Group einen Riesenverlust. Im Schnitt liegt die Schätzung der Analysten unter dem Strich bei einem Minus von 273,5 Mio. Euro.

Grund für die starken Einbußen sind die bereits Ende Juni von der Telekom Austria angekündigten Wertberichtigungen in Bulgarien in der Höhe von 400 Mio. Euro. Ungefähr die Hälfte der Summe gehe auf Veränderungen bei den gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten zurück. Mittelfristige Erwartungen bezüglich makroökonomischer Risiken in Bulgarien seien ein Mitgrund, hieß es im Juni. Bereits zuvor hatte der Konzern eine Kapitalerhöhung in der Höhe von 1 Mrd. Euro angekündigt, die auf der außerordentlichen Hauptversammlung beschlossen werden soll.

Operativ erwarten die Analysten dagegen eine leichte Besserungstendenz. Der Umsatzrückgang soll von sieben Prozent im Vorquartal etwas sinken. Im Durchschnitt rechnen die Spezialisten mit Erträgen im ersten Halbjahr in der Höhe von 1,97 Mrd. Euro und damit um sechs Prozent niedriger als in der Vergleichsperiode 2013.

RCB-Analyst Bernd Maurer erklärte, dass die operative Entwicklung in Osteuropa wirtschaftlichem und regulatorischem Druck ausgesetzt ist. In Österreich haben dagegen positive Einflüsse einer beginnenden Markterholung im Mobilfunkbereich auf das Ergebnis gewirkt. Dabei nannte er besonders neue Tarifformate und niedrigere Handystützungen als Katalysatoren.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Die Berenberg-Experten erwarten sich auch zusätzliche Besserungen aus dem weißrussischen Markt. Für das zweite Halbjahr erwarten die Spezialisten etwas Gegenwind aus Kroatien, wo neue Steuergesetze in Kraft treten. Diesen negativen Effekten versuche die Telekom Austria mit Preiserhöhungen entgegen zu wirken, wodurch einige Kunden den Tarif gewechselt haben.

Telekom Austria - Analystenprognosen für das erste Halbjahr 2014 (in Mio. Euro):

~ Telekom Berenberg Erste RCB Durchschni Vorjahr Veränderun Austria Group tt g Umsatz 1971,9 1951,4 1983,7 1969,0 2092,3 -6% Ebitda 639,1 631,2 647,9 639,4 667,2 -4% Ebit n.v. -203,3 -200,4 -201,9 223,3 Nettogewin -224,3 -322,7 -273,4 -273,5 108,0 n ~

~ ISIN AT0000720008 WEB http://www.telekomaustria.com ~ APA389 2014-08-11/15:52


Kommentieren