Türkei-Wahl - Scheidender Präsident Gül will in Politik bleiben

Ankara (APA/Reuters) - Der scheidende türkische Präsident Abdullah Gül will auch nach dem Ende seiner Amtszeit am 28. August in der Politik ...

Ankara (APA/Reuters) - Der scheidende türkische Präsident Abdullah Gül will auch nach dem Ende seiner Amtszeit am 28. August in der Politik bleiben. Er werde eine Aufgabe in der regierenden AK-Partei übernehmen, die er 2001 zusammen mit dem Regierungschef und künftigen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegründet hatte, kündigte Gül am Montag in Ankara an.

Er sei nur natürlich, dass er zu seiner Partei zurückkehre, sagte der Politiker. Gül gilt im Gegensatz zu Erdogan, der die Präsidentenwahl am Sonntag gewonnen hat, als Integrationsfigur. Die beiden Politiker sind zwar seit langem Verbündete, zuletzt wirkte ihr Verhältnis jedoch angespannt. Zu den Streitpunkten zählt unter anderem der Umgang mit den regierungskritischen Protesten im Gezi-Park, die Erdogan 2013 durch die Polizei niederschlagen ließ.


Kommentieren