Türkische Hilfsorganisation will erneut Flotte nach Gaza schicken

Gaza/Ankara (APA/AFP) - Die türkische Hilfsorganisation, die vor vier Jahren eine Hilfsflotte in den Gazastreifen entsandte, will einen neue...

Gaza/Ankara (APA/AFP) - Die türkische Hilfsorganisation, die vor vier Jahren eine Hilfsflotte in den Gazastreifen entsandte, will einen neuen Versuch zur Durchbrechung der israelischen Blockade des Palästinensergebiets machen.

Angesichts der „letzten israelischen Aggression gegen den Gazastreifen“ werde sie eine neue Flotte mit Hilfsgütern in das abgeriegelte Küstengebiet entsenden, erklärte die Stiftung für Humanitäre Hilfe (IHH) am Montag. Die islamische Hilfsorganisation betonte, angesichts der „Komplizenschaft“ der meisten Länder mit Israel sei dies „eine Pflicht für die Zivilgesellschaft“.

Die IHH will am Dienstagmorgen eine Pressekonferenz zu ihren Plänen abhalten. Die Stiftung hatte im Mai 2010 zusammen mit anderen Organisationen eine Hilfsflotte nach Gaza geschickt. Bei der Erstürmung des Führungsschiffs „Mavi Marmara“ durch ein israelisches Kommando wurden zehn türkische Aktivisten getötet. Der blutige Vorfall löste eine diplomatische Krise zwischen Israel und der Türkei aus. Im Jahr 2012 eröffnete die türkische Justiz einen Prozess in Abwesenheit gegen vier israelische Offiziere, die für die Erstürmung verantwortlich gemacht werden.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren