Ex-Freundin Messer in Brust gerammt - Mordprozess wird fortgesetzt

Wien (APA) - Wegen des Mordes an seiner Ex-Freundin muss sich seit vergangener Woche ein 34-Jähriger vor einem Wiener Schwurgericht verantwo...

Wien (APA) - Wegen des Mordes an seiner Ex-Freundin muss sich seit vergangener Woche ein 34-Jähriger vor einem Wiener Schwurgericht verantworten. Der Mann soll der 20-Jährigen aus Eifersucht und wegen Geldstreitigkeiten ein Küchenmesser in die Brust gerammt haben, ehe er sich selbst verletzte. Heute, Dienstag, wird die Verhandlung fortgesetzt, ein Urteil soll am Nachmittag gefällt werden.

Da der Mann bei der Polizei und vor Gericht mehrere Versionen des Tathergangs im Februar in der Wohnung in Wien-Brigittenau auftischte, ist am Dienstag Christa Nussbaumer, Spezialistin für forensische Molekularbiologie und DNA-Analysen, am Wort. Sie soll anhand der am Tatort gefundenen Spuren - u.a. am Messer - den Hergang rekonstruierten. Nach einigen Zeugenbefragungen werden sich die Geschworenen zur Urteilsfindung zurückziehen. Bei einem Schuldspruch im Sinne der Anklage drohen dem Beschuldigten zehn bis 20 Jahre oder lebenslange Haft.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren