Ein Stein mit vielen Erinnerungen

Seit 30 Jahren erinnert ein Denkmal in St. Johann an die Rolle der „leidgeprüften Frauen“ in den Kriegen.

Von Verena Hofer

St. Johann i. T. –Ein besonderer Gedenkstein ist im Park bei der Hauptschule in St. Johann (Redfordpromenade) zu finden. Gedacht wird dabei nicht der Gefallenen der Krieg­e, sondern der leidgeprüften Frauen. Aufgestellt wurde dieser vor 30 Jahren vom Soroptimist Club Kitzbühel. Das Jubiläum wurde gestern Vormittag gefeiert.

Mit dabei auch die damalig­e Spenderin Marianne Kahl­bacher, die sich die Feier trotz Regens nicht entgehen lassen wollte. Erinnern kann sich Kahlbacher noch an die Entstehung. „Wir haben viel darüber gesprochen und daraus ist der Stein entstanden“, erklärt die mittlerweile 97-Jährige. Auffällig ist auch die Inschrift des Dolomitkalksteins mit Madonnenkopf und einer Gedenktafel. Die Jahreszahl reicht von 1809–1984. Es dienen nicht die beiden Weltkriege als Ausgangspunkt, sondern der Aufstand in Tirol 1809. Des 175-Jahr-Jubiläums wurde 1984 im ganzen Land gedacht. Der seit fünf Jahren bestehende Verein Soroptimist Club Kitzbühel wollt­e ebenso eine besondere Aktio­n setzen und entschloss sich, ein Mahnmal aus Stein mit Gedenktafel aufzustellen. „Es soll daran erinnert werden, was Frauen alles mitmachen mussten“, sagt Renate Magerl­e, Mitglied des Soroptimist Clubs, die auch Obfrau des Mädche­n- und Frauenberatungszentrums ist. Hinweisen wollten die Clubschwestern mit dem Mahnmal vor allem auf die oft vergessene und minderbewertete volkswirtschaftliche Rolle der Frauen in kriegerischen Auseinandersetzungen. „Zum Wählen waren sie zu dumm, aber zum Arbeite­n gescheit genug“, schildert Magerle und nimmt dabei Bezug auf den Ersten Weltkrieg. Das Frauenwahlrecht wurde erst 1918 eingeführt. Die Frauen waren es auch, die Landwirtschaft und Betriebe ohne Männer weiterführten.

Der Standort in St. Johann war anfangs nicht klar. „In Kitzbühel gab es keinen Platz dafür, in St. Johann unter Bürgermeister Ludwig Partl haben wir gleich den jetzigen Standort im Park bekommen“, erzählen die Clubschwestern. Insgesamt zählt der Soroptimist Club Kitzbühel 28 Mitglieder. Als Grundziel gilt es sicherzustellen, dass Frauen und Mädchen Gerechtigkeit und Gleichberechtigung erfahren. In Österreich gibt es 54 Clubs mit mehr als 1600 Mitgliedern. Unterstützung bekommen Frauen auch in schwierigen Situationen.


Kommentieren


Schlagworte