Familie - Heinisch-Hosek will Mix aus Sach- und Geldleistung

Wien (APA) - Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) begrüßt die Aussagen von Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP), Geld- und Sac...

Wien (APA) - Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) begrüßt die Aussagen von Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP), Geld- und Sachleistungen gleichermaßen aufzuteilen. Familien durch zusätzliche Steuererleichterungen wie Freibeträge zu entlasten, hält sie hingegen nicht für sinnvoll.

Österreich habe bereits jetzt einen „Dschungel an steuerlichen Begünstigungen, von denen zwei Drittel gar nicht abgeholt werden“, kritisierte Heinisch-Hosek in einer Aussendung. Außerdem würde durch zusätzliche Steuererleichterungen das Betreuungsproblem vieler Familien nicht gelöst werden: „Keine Mutter von drei Kindern kann auch nur eine Stunde mehr arbeiten gehen, egal wie viel netto ihr vom brutto bleibt, solange entsprechende Betreuungseinrichtungen fehlen.“

Die Frauenministerin hält daher den bereits eingeschlagenen Weg - die Erhöhung der Familienbeihilfe und den Ausbau der Kinderbetreuung - für den „richtigen“.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren