Mehr als 200 afrikanische Flüchtlinge vor spanischer Küste gerettet

Madrid (APA/AFP) - Mehr als 200 afrikanische Flüchtlinge sind am Dienstag in der Straße von Gibraltar aus zwei Dutzend Schlauchbooten gerett...

Madrid (APA/AFP) - Mehr als 200 afrikanische Flüchtlinge sind am Dienstag in der Straße von Gibraltar aus zwei Dutzend Schlauchbooten gerettet worden. Insgesamt 232 Menschen seien an Land gebracht worden, darunter 31 Frauen und acht Minderjährige, teilte die spanische Küstenwache mit.

Wegen der in mehreren afrikanischen Ländern grassierenden Ebola-Epidemie wurden einige von ihnen mit Handschuhen und Schutzmasken ausgestattet. An Land wurden sie von Helfern des Roten Kreuzes versorgt.

Jährlich versuchen tausende Menschen, die Meerenge zwischen Marokko und Spanien zu überqueren. Allein in den vergangenen vier Tagen wurden inzwischen knapp 600 Flüchtlinge von der spanischen Küstenwache aufgegriffen. Sie rechnet nach eigenen Angaben mit weiteren Flüchtlingen, da das Meer derzeit ruhig sei und Überfahrten damit begünstige. Die italienische Küstenwache hatte am Wochenende mehr als 2.000 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet.


Kommentieren