Platter fordert Asyl-Allianz der Länder

Innsbruck – LH Günther Platter nahm die Eröffnung der diesjährigen Innsbrucker Festwochen der Alten Musik auf Schloss Ambras zum Anlass, um ...

Landeshautpmann Günther Platter.
© Julia Hammerle/TT

Innsbruck –LH Günther Platter nahm die Eröffnung der diesjährigen Innsbrucker Festwochen der Alten Musik auf Schloss Ambras zum Anlass, um auch in der aktuellen Asyl-Debatte Position zu beziehen: „Dieses politische Pingpong-Spiel mit der Verantwortung und Solidarität auf dem Rücken von völlig hilf- und mittellosen Menschen muss ein Ende haben.“

Das Innenministerium hatte den Druck auf jene Länder erhöht, die weniger Asylwerber aufnehmen als vorgesehen. In Tirol werden 1800 Asylwerber betreut um 300 mehr müssten es sein, damit die Quote zu 100 Prozent erfüllt wäre. Tirol hinkt seit Monaten hinterher, nur Oberösterreich nimmt weniger Hilfesuchende auf.

„Aufgrund der aktuellen Krisen im Nahen Osten, in Osteuropa und Afrika sind die Flüchtlingsströme nach Europa evident angewachsen. Das spüren wir nicht zuletzt in Tirol“, erklärte Platter. Das sei zweifelsohne eine Herausforderung für Europa. „Jeder Staat hat nach denselben Kriterien in Europa Verantwortung zu übernehmen.“ Platter spricht sich auch für einen runden Tisch zwischen Bund und Ländern aus: „Es kann nicht sein, dass jeder nur mit dem Finger auf den anderen zeigt. Es benötigt hier einen nationalen Schulterschluss.“

Tirol hat erst vergangene Woche die Schaffung zusätzlicher Plätze für die Unterbringung von Flüchtlingen bekannt gegeben. So sollen bis Ende des Jahres insgesamt 2000 Plätze zur Verfügung stehen. Damit würde die Quote zu 95 Prozent erfüllt.

Auch die Kirche stellt Unterkünfte zur Verfügung. Soziallandesrätin Christine Baur ist zuversichtlich, dass sich Bürgermeister melden, um Flüchtlinge aufzunehmen. In Gries am Brenner hatte sich die Mehrheit der Bevölkerung für die Aufnahme von 30 Asylwerbern ausgesprochen. Der Grieser Bürgermeister und vor allem die FPÖ hatte gegen das geplante Asylwerberheim mobil gemacht. (aheu)


Kommentieren


Schlagworte