Ausstellung zeigt „Dichterfürst“ Thaddäus Troll als NS-Kriegsreporter

Berlin (APA/dpa) - Eine Ausstellung in Berlin geht der bisher weitgehend unbekannten Vergangenheit des schwäbischen „Dichterfürsten“ Thaddäu...

Berlin (APA/dpa) - Eine Ausstellung in Berlin geht der bisher weitgehend unbekannten Vergangenheit des schwäbischen „Dichterfürsten“ Thaddäus Troll als NS-Kriegsreporter nach. Troll gehörte unter seinem bürgerlichen Namen Hans Bayer von 1941 bis 1945 zu den Propagandakompanien der Wehrmacht, er wurde Zeuge von Kriegs- und Gewaltverbrechen der Nazis, wie Kuratorin Claudia Steur am Dienstag sagte.

Sie hat die Ausstellung für das NS-Dokumentationszentrum Topographie des Terrors zusammengetragen. „Er war kein großer Täter, er war ein Mitwisser, ein Mitläufer“, sagte sie. Nach dem Krieg wurde Bayer als Thaddäus Troll ein renommierter Literat und Journalist. Seine Vergangenheit als „Kriegsberichter“, so der offizielle NS-Ausdruck, hielt er bis zu seinem Freitod 1980 geheim.


Kommentieren