Irak-Kämpfe - 50.000 Yeziden laut UNO aus Sinjar-Gebirge geflohen

Genf/Erbil (APA/dpa) - In den vergangenen drei Tagen sind rund 50.000 Menschen vor Extremisten aus dem nordirakischen Sinjar-Gebirge in die ...

Genf/Erbil (APA/dpa) - In den vergangenen drei Tagen sind rund 50.000 Menschen vor Extremisten aus dem nordirakischen Sinjar-Gebirge in die kurdischen Autonomiegebiete und nach Syrien geflohen. Die Menschen seien erschöpft und dehydriert, teilte das Flüchtlingshochkommissariat UNHCR am Dienstag mit.

Viele hätten bei Temperaturen von bis zu 45 Grad einen Hitzeschlag erlitten. Noch immer seien 20.000 bis 30.000 Menschen ohne Wasser und Nahrung im Sinjar-Gebirge eingeschlossen. Bei den Flüchtlingen handelt es sich vor allem um Angehörige der religiösen Minderheit der Yeziden. Sie hatten ihre Heimatorte in Richtung Sinjar-Gebirge verlassen, nachdem die Jihadistengruppe Islamischer Staat (IS) große Gebiete in der Region eingenommen hatte.

~ WEB http://www.unhcr.org ~ APA332 2014-08-12/14:41

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren