Ukraine-Konflikt - Experte: Finnland oder Österreich als Vermittler

Helsinki/London (APA) - Nur Finnland oder Österreich könnten erfolgreich in der Ukraine-Krise vermitteln. Diese Ansicht vertritt der an der ...

Helsinki/London (APA) - Nur Finnland oder Österreich könnten erfolgreich in der Ukraine-Krise vermitteln. Diese Ansicht vertritt der an der britischen Eliteuniversität London School of Economics (LSE) lehrende Professor für internationale Geschichte, Vladislav Zubov.

Zubov sagte in einem am Mittwoch in der finnischen Tageszeitung „Aamulehti“ erschienenen Interview, „die einzige Möglichkeit, die Situation zu lösen ist eine neutrale, internationale Vermittlung unter der Leitung Finnlands oder möglicherweise Österreichs“. Nur so könnten die Präsidenten der beiden Konfliktländer Russland und Ukraine, Wladimir Putin und Petro Poroschenko dazu gebracht werden, sich an den Verhandlungstisch zu setzen.

Der Präsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE, der Finne Ilkka Kanerva, sagte gegenüber „Aamulehti“, Finnland sei seiner Meinung nach zwar für internationale Vermittlungsmissionen ein geeignetes Land, die Initiative dafür müsse aber von anderer Seite kommen. Bisher sei seines Wissens nach jedoch niemand diesbezüglich an Finnland oder an das Büro von Friedensnobelpreisträger Martti Ahtisaari herangetreten.

Eine der Stellvertreterinnen von Kanerva in der Parlamentarischen Versammlung der OSZE ist die SPÖ-Politikerin und langjährige Nationalratsabgeordnete Christine Muttonen.


Kommentieren