Flucht eines Linzer Alkolenkers vor der Polizei endete an Stadel

Kirchschlag (APA) - Die Flucht eines 59-jährigen Alkolenkers aus Linz vor der Polizei hat in der Nacht auf Mittwoch in Kirchschlag im Bezirk...

Kirchschlag (APA) - Die Flucht eines 59-jährigen Alkolenkers aus Linz vor der Polizei hat in der Nacht auf Mittwoch in Kirchschlag im Bezirk Urfahr-Umgebung an einem Stadel geendet. Das berichtete die oberösterreichische Landespolizeidirektion in einer Presseaussendung.

Der Mann war einer Streife durch seine Fahrweise gegen Mitternacht in der Kaplanhofstraße aufgefallen. Die Beamten vermuteten eine Alkoholisierung. Sie wollten ihn aufhalten. Doch der 59-Jährige ignorierte ihre Signale und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon. Seine Flucht ging Richtung Norden über die Mühlkreisautobahn (A7) und die Leonfeldner Straße (B126). An der Stadtgrenze touchierte er einen Randstein. Dabei wurde ein Rad beschädigt. In Kirchschlag kam er wegen des luftleeren Reifens in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Garten und stieß gegen ein Nebengebäudes eines Bauernhofes. Er wurde dabei verletzt. Die Rettung lieferte ihn in ein Spital ein. Weil er den Alkotest verweigerte, gilt er vor dem Gesetz als alkoholisiert.


Kommentieren