Italiens Schulden auf Rekordhoch von 2.168 Mrd. Euro

Rom (APA) - Italien hat mit seinen Staatsschulden einen neuen Rekordstand erreicht: Im Juni kletterte der Schuldenberg auf rund 2.168 Millia...

Rom (APA) - Italien hat mit seinen Staatsschulden einen neuen Rekordstand erreicht: Im Juni kletterte der Schuldenberg auf rund 2.168 Milliarden Euro, wie die italienische Notenbank am Mittwoch mitteilte. Das sind 2,1 Milliarden Euro mehr als im Vormonat. Im März 2012 hatte Italiens Verschuldung erstmals die Schwelle von zwei Billionen Euro überschritten.

Allein im ersten Halbjahr 2014 ist Italiens Verschuldung um 99,1 Milliarden Euro gestiegen. 36,2 Millionen Euro sind auf Ausgaben der öffentlichen Verwaltung zurückzuführen, teilte die Notenbank mit.

Italiens Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan bestätigte indes Pläne der Regierung zu Privatisierungen zum Abbau der hohen Verschuldung. Über 80 Milliarden Euro könnte die Regierung in Rom mit Privatisierungen eintreiben, schätzen Wirtschaftsexperten laut italienischen Medien. Damit könnte sie die Verschuldung eindämmen und so die Finanzmärkte beruhigen, die den Schuldenberg des Landes als „Damoklesschwert“ betrachten.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren